.W.B.S.   verändert Inline-Skaten
.W.B.S.   neue Freiheit für Inline-SkaterInnen
.W.B.S.   die technische Lösung
.W.B.S.   erhöht die Sicherheit
.W.B.S.   ein neuer Markt

.W.B.S.   verändert Inline-Skaten

Ab nun kann jeder in Inline-Skates einsteigen, fahren und wenn er es braucht verlässlich bremsen indem er den Fuß vorschiebt. Dabei bleibt man mit allen 8 Rollen am Boden - eine sichere Bremsposition. Die Bremswege werden wesentlich kürzer! Mit der Unsicherheit vor dem Abwärtsfahren ist Schluss: Mit WBS kann jede Frau, jeder Mann und jedes Kind kontrolliert bremsen, auch wenn es mal wirklich steil abwärts geht. Sicher bremsen in allen Situationen!

.W.B.S.   neue Freiheit für Inline-SkaterInnen

Sicher, einfach, selbst-verständlich bremsen können, das erhöht wesentlich den Freiheitsfaktor beim Inline-Skaten. Nur wer einfach bremsen kann, fühlt sich in allen Situationen sicher (Querverkehr, Fahrradweg, Überland mit Steilstücken usw.). Wer sicher bremsen kann, ist entspannt und so wachsen der Spaß und die Freude am Skaten. Als Fortbewegungsmittel wird Inline-Skaten interessanter. .W.B.S. ermöglicht ein völlig neues Fahrgefühl!

top

.W.B.S.    die technische Lösung

Vom Unterschenkel über den Schaft ausgelöst, betätigt ein Stahlfederband die Bremsbacken. Auf den Bremsflächen der Alufelgen wird die Bremswirkung nach bewährter Technologie erzielt. Der Zeitpunkt der Auslösung  ist individuell einstellbar.      Dazwischen vermittelt ein einfacher Umlenkmechanismus den Kraftimpuls. Das optimale Design eines Frames wird nicht behindert. Spezielle PU-Rollen mit einem eingearbeiteten Bremsring finden Verwendung. Ein stabiler Titanalframe, einfachster Rollentausch, das ganze System wiegt nicht mehr als ein Gummistoppel – ein hochwertiges und intelligentes Produkt als Ergebnis langjähriger Forschungsarbeit. Wirklich gute Lösungen sind immer einfach.

top

.W.B.S.    erhöht die Sicherheit

„Inline-Skater: Täglich 15 Verletzte“ titelte eine österreichische Zeitung am 21. Mai 2005. .W.B.S. will einen Beitrag dazu leisten, dass das Unfallrisiko herabgesetzt wird. Es sind nicht nur die fehlenden Schützer und der fehlende Bremstechnik-Kurs. „Das Bremsen ist die Achillesferse der Inline-Skater“ sagt Jörg Ahlgrimm, Unfallsachverständiger der DEKRA in einer Studie der Winterthur-Insurance. .W.B.S. zeigt, dass sich das ändern kann. Sicheres Bremsen in allen Situationen, ohne Kunststücke, ohne zusätzlichen Platzbedarf, das erhöht die Sicherheit und verringert sowohl die eigene Unfallgefahr als auch die Gefahr andere zu verletzen.

top

.W.B.S.  ein neuer Markt

80% haben ein Fahrrad. 15% fahren Inline-Skates. Der Inline-Skates Markt orientiert sich heute an jenen, die auch ohne Bremsen ganz gut zurecht kommen. Diese Kunden haben sich daran gewöhnt, durch eigene Kunst und „Voraus-Sicht“ das Bremsen zu bewältigen. Wenn es jetzt eine verlässliche, einfache Möglichkeit gibt, Ge-schwindigkeit zu reduzieren und sicher abwärts zu fahren, so wird das bei Millionen von Menschen das Interesse am Inline-Skaten wecken - bei allen, die bisher schon skaten wollten, es aber bleiben ließen, weil sie keine Bremse hatten. Heute schon begeisterte Inline-Skater werden sich freuen, wenn sie souverän und einfach jederzeit ihre Geschwindigkeit im Griff haben. .W.B.S. öffnet die Tür zu einem neuen Markt.


» HOME
•  TECHNIK
    » englisch
» VIDEO
» FAQ
» BERICHTE
» PRESSE
» KONTAKT
» TESTSTRECKE

 


Konstruktionszeichnungen

 
   WIEN AUSTRIA: Tel: +43 (0) 699 88448609 Fax: +43 (0) 1 5357659 info@wbs-skates.com